Burkina Faso / Benin / Togo: Lehmpaläste, Geisterglaube und Elefanten

 

Lehm: Material der phantastischen Bauten, die Sie in eine Atmosphäre von 1001-Nacht versetzen, wie die zuckerhutförmigen Minarette der alten Moschee in Bobo Dioulasso.  Aus Lehm sind die verzierten Wohnburgen der Kassena in Burkina Faso und die Verteidigungsburgen der Somba in Benin. Versetzt mit Menschenblut, bildet Lehm das makabre Baumaterial des königlichen Mausoleums in der Palastanlage von Abomey, Hauptstadt des Sklavenreiches Dahomé.  Faszinierend ist die Ausdrucksvielfalt der Architektur: ästhetisch rein in den Ocker-, Braun- und Rottönen der Savanne , dabei voller Tradition und Mystik. Wie der lebendige Voodoo, der in Benin sogar offiziellen Status genießt.  Willkommen im kulturellen Herz  Westafrikas!

Tag 1: Ankunft in Ouagadougou

Unser/e Reiseleiter/in begrüßt Sie am internationalen Flughafen von Ouagadougou. Transfer zum Hotel. (-/-), Übernachtung in Ouagadougou, Hotel Le Grand Calao oder ähnlich Tag 2: Ouagadougou Nach dem Frühstück erhalten Sie in einem Begrüßungsgespräch detaillierte Informationen zu Ihrer Reise. Anschließend erkunden Sie auf einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt Burkina Fasos. Wir besuchen die imposante Kathedrale, eine traditionelle Bronzegießerei und das Village Artisanal, wo Hunderte von Künstlern ihr Kunsthandwerk zum Verkauf anbieten. In dem kleinen Dorf Laongo vor den Toren Ouagadougous befinden sich mit dem Skulpturenpark, in dem international angesehene Künstler ihre Werke in Granit graviert haben und dem Operndorf-Projekt des verstorbenen Regisseurs Christoph Schlingensief zwei wichtige kulturelle Zentren des Landes, die wir am Nachmittag besichtigen.  (ca. 90 km). (F/A), Übernachtung in Ouagadougou, Hotel Le Grand Calao oder ähnlich . Tag 3: Ouaga - Bobo Dioulasso Heute verlassen wir Ouagadougou. Auf unserem Weg besuchen wir die heiligen Krokodile in Sabou. Durch Savannenlandschaft mit knorrigen Baobabs und Mangobäumen führt unser Weg nach Bobo Dioulasso. Nach Ankunft besichtigen wir die Stadt mit ihrer Moschee im sudanesi- schen Stil, ihrer aus vier verschiedenen Vierteln bestehenden Altstadt und dem pulsierenden Markt. (ca. 370 km). (F/A), Übernachtung in Bobo Dioulasso, Hotel Auberge oder ähnlich Tag 4: Bobo - Banfora Am Morgen Weiterfahrt nach Banfora, das wir nach etwa anderthalb Stunden erreichen. Anschließend erkunden wir die Umgebung. Unweit der Stadt liegen die märchenhaften Felsformationen Domes de Fabé- dougou und der malerische Wasserfall Karfiguela, die es zu entdecken gilt. (ca. 110 km). (F/A), Übernachtung in Banfora, Hotel Canne à Sucre oder ähnlich Tag 5: Banfora - Sindou - Banfora Etwa 50 km von Banfora entfernt liegen die märchenhaften Pics de Sindou. Hier unternehmen wir eine mehrstündige Wanderung. Wir beschließen den Tag mit einer Bootsfahrt auf dem Tengrela-See, wo wir mit etwas Glück Flusspferde beobachten können. (100 km).   (F/A), ca. Hotel Cascades Palace oder ähnlich Tag 6: Banfora - Gaoua Über eine gute Lateritpiste fahren wir Richtung Gaoua. Unterwegs machen wir einen Abstecher zu den Ruinen von Loropeni, die seit 2009 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe stehen.Neben den Ruinen besichtigen wir hier ein Lobi-Dorf. Diese Ethnie lebt noch recht tradi- tionell in festungsartigen Lehmhäusern. Im Hauptort Gaoua besuchen wir das der Lobi-Kultur gewidmete Museum . Von unserem Museums- führer erfahren wir viel über die Traditionen und den Alltag dieses Volks- stammes. (ca. 200 km). (FA), Übernachtung in Gaoua, Hotel Hâla oder ähnlich Tag 7: Gaoua - Nazinga Ranch Am Morgen verlassen wir Gaoua und erreichen über die Stadt Leo am Nachmittag die Nazinga Ranch, wo neben Büffeln, verschiedenen Antilopenarten, Warzenschweinen und Primaten auch eine große Elefantenpopulation beheimatet ist. Der späte Nachmittag ist die ideale Zeit, auf einem Game Drive die Tiere aufzuspüren und phantastische Fotos zu schießen. (ca. 345 km). (F/A), Übernachtung auf der Nazinga Ranch   Tag 8: Nazinga Ranch - Tiebélé - Ouagadougou Am frühen Morgen haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Elefanten zu beobachten, ehe wir unsere Reise nach Tiebélé fortsetzen. Das gut erhaltene Anwesen des Dorfchefs überrascht durch die kunstvollen Wandmalereien der Kassena-Frauen, die zahlreiche Häuser zieren. Anschließend fahren wir weiter nach Ouagadougou. (ca. 235 km). (F/A), Übernachtung in Ouagadougou, Hotel Le Grand Calao oder ähnlich Tag 9: Ouagadougou - Pendjari Nationalpark Heute verlassen wir Burkina Faso und fahren durch das Gebiet der Gourmantche über die Grenze nach Benin. Am späten Nachmittag Ankunft im Pendjari Nationalpark.(ca. 450 km). (F/A), Übernachtung im Nationalpark, Hotel Pendjari oder Pendjari Lodge, bzw. je nach Saison in Tanguiéta, Hotel Yakti Tag 10: Parc Pendjari Am frühen Morgen machen wir uns auf die Pirsch im Pendjari Nationalpark. Hier sind vier der  Big Five beheimatet: Elefant, Löwe,
Leopard und Büffel, die wir mit etwas Glück aufspüren können. Wahrzeichen des Parks ist der äußerst seltene Gepard. Daneben leben hier Tausende von Antilopen, Primaten und Warzenschwei- nen. Game Drive am Vormittag und am Nachmittag. (F/A), Übernachtung im Nationalpark, Hotel Pendjari oder Pendjari Lodge, bzw. je nach Sai-son in Tanguiéta, Hotel Yakti   Tag 11: Pendjari NP - Natitingou Am Morgen verlassen wir den Pendjari Nationalpark und fahren durch die reizvolle Landschaft der Atakora-Berge. Auf dem Weg besuchen wir den Tanongou Wasserfall. Unser Ziel ist das Land der Somba. Wir besichtigen mehrere der bekannten Lehmburgen dieses vor kurzem noch isoliert lebendenden Volkes. (ca. 120 km). (F/A), Übernachtung in Natitingou, Hotel Tata Somba oder ähnlich Tag 12: Natitingou - Abomey Auf dem Weg nach Abomey besuchen wir das Dorf Taneka, in dem die Yom leben. Sie sind mit den Somba verwandt und leben wie diese noch recht tradtionell. Hier kommen wir mit dem Dorfchef ins Gespräch und erfahren, wie die Yom leben. Auf der Weiterfahrt kommen wir zum bedeutendsten Fetisch Westafrikas: Dankoly. Am Nachmittag werden wir in Bohicon noch die unterirdische Stadt besuchen, von wo aus die Krieger des Königreichs Dahomey ihre Angriffe starteten. (ca. 450 km). (F/A), Übernachtung in Abomey, Hotel Guedevy1 oder ähnlich Tag 13: Abomey - Ganvié - Ouidah Am Morgen besichtigen wir die Königspaläste von Abomey. In dem UNESCO-Weltkulturerbe sind heute das Historische Museum und ein Kunsthandwerkszentrum untergebracht. Anschließend fahren wir nach Abomey-Calavi und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Nokoué-See zum Stelzendorf Ganvié, das nicht zu Unrecht auch das Venedig Westafrikas genannt wird. Gegen Abend Ankunft in Ouidah, die Wiege des Voodoo. (ca. 220 km). (F/A) Übernachtung in Ouidah, Hotel Jardin Brésilien oder ähnlich Tag 14: Ouidah - Grand Popo Unser Besuch in Ouidah steht ganz im Zeichen der tragischen Sklavengeschichte und der mystischen Voodoo-Religion. Beim Begehen der Sklavenroute vom Versteigerungsplatz bis zur Pforte ohne Wiederkehr erleben wir den erschütternden letzten Gang der depor- tierten Afrikaner auf der Erde ihrer Vorfahren. Der Besuch des Python- tempels und des Heiligen Waldes führt uns anschließend in den Voodoo-Glauben ein. Am Nachmittag fahren wir nach Grand Popo, wo unser Tagesprogramm mit einer spektakulären Zangbeto-Zeremonie endet. (ca. 50 km). (F/A), Übernachtung in Grand Popo, Hotel Awale Plage oder ähnlich Tag 15: Grand Popo Heute ist ein Tag zum Entspannen am Strand und am Swimming-Pool Ihres Hotels Sie haben Gelegenheit zu einem fakultativen Pirogen- Ausflug auf dem von Sanddünen, Palmenhainen und Fischerdörfern gesäumten Mono zu den Bouches du Roi, dem Mündungsgebiet des Flusses. (F/A), Übernachtung in Grand Popo, Hotel Awale Plage oder ähnlich Tag 16: Grand Popo - Lomé Am Morgen verlassen wir Benin und fahren zur Grenze nach Togo. Nach den Einreiseformalitäten führt unser Weg über Aneho zum Togo- See. Dort besteigen wir eine Piroge, die uns nach Togoville bringt. Wir besichtigen die geschichtsträchtige Stadt mit ihrer imposanten Kathedrale, einem Kunsthandwerkszentrum und ihrem animistischen Viertel. Besonders beeindruckend ist der Besuch bei einer Voodoo- Priesterin. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Lomé. (ca. 60 km). (F/A), Übernachtung in Lomé, Hotel Coco Beach oder ähnlich Tag 17: Lomé - Rückflug Am Morgen erkunden wir die togolesische Hauptstadt. Auf dem Besichtigungsprogramm stehen das Nationalmuseum und der Zentralmarkt, der als einer der größten Märkte Westafrikas gilt. Ein Besuch auf dem authentischen Fetischmarkt rundet unser Programm ab. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.  Gegen Abend Transfer zum Flughafen. . (F), Day-use-Zimmer im Hotel Coco Beach oder ähnlich Hotel und Programmänderungen vorbehalten
Ouagadougou: Filmstadt Westafrikas Bobo Dioulasso: Sudanesische Moschee Banfora: Wasserfall, Hippos Sindou: Faszinierende Nadelfelsen Loropeni: Geheimnisvolle Ruinen Gaoua: Stammeskultur der Lobi Nazinga-Ranch: Elefantenpirsch Tiébélé: Verzierte Lehmburgen Pendjari: Wildreichster Nationalpark Natitingou: Lehmburgen der Somba Abomey: Königspaläste von Dahomey Ganvie: Größte Stelzenstadt Afrikas Ouidah: Wiege des Voodoo Grand Popo: Zangbeto-Zeremonie Togoville: Voodoo-Hochburg in Togo Lomé: Fetischmarkt und Strand
Höhepunkte
Vero Tours
Druckfreundliche Version zum Download